Seiten

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Meine Grossmutter - Moja baka

Meine Grossmutter

Leise und sanft zieht der Herbst ein. Und mit ihm auch die Erinnerung an meine Grossmutter Eva.

Es verging kein Jahr, ohne, dass meine Grossmutter im Herbst zu uns in die Stadt kam. Eingehüllt in ihren dicken Mantel mit dem obligaten Kopftuch auf ihren schneeweissen Haaren, sah sie aus wie eine Babuschka. Ihre grosse, vollbeladene Reisetasche, liess sie noch kleiner aussehen als sie ohnehin schon war. Wie aus einer Wundertüte zauberte sie daraus kulinarische Köstlichkeiten von ihrem Hof hervor: Rohschinken, Rauchwurst, Kuchen, Eier, Honig, Marmelade - um nur einige davon zu nennen. Am nächsten Tag gingen wir zusammen einkaufen. Obwohl sie nicht reich war, hatte sie immer genügend Geld dabei um meiner Schwester und mir die gesamte Wintergarderobe zu erneuern. Denn die grösste Freude ihres Lebens bestand darin andere zu beschenken.

Ich liebte meine Grossmutter! Nicht nur wegen ihrer Grosszügigkeit. Ich liebte ihre Gutmütigkeit, ihre Fröhlichkeit und ihre Herzlichkeit. Sie war eine einfache Frau vom Dorf aber sie nahm Menschen so wie sie sind und hatte kein Bedürfnis sie ständig ändern zu wollen. Meine Grossmutter war der einzige Mensch in meiner Kindheit und Jugend, der mich so liebte wie ich war. Sie hat einen festen Platz in meinem Herzen bis in aller Ewigkeit.

Meine Grosseltern - Moji baba i deda
 

Moja baka

Lagano i tiho dolazi jesen. A sa njom i secanje na moju baku Evicu.

Nije prosla ni jedna godina mog detinjstva i moje mladosti a da moja baka nije dosla kod nas u grad u posetu. Uvijena u debeli grao kaput, sa obaveznom maramom na glavi, ispod koje su virili pramenovi bele kose, izgledala je kao ruska babuska. A njena velika, prepuna putna torba, cinila ju je jos manjom nego sto je i ovako bila. Iz nje je kao iz madjionicarskog sesira vadila jednu za drugom kulinarske carolije: Domace sunke, kobasice, pihtije, oblatne, sveza jaja, med, pekmez - to samo nekoliko da nabrojimo. Odmah, sledeceg dana, isli smo u grad da pazarimo. Mada nije bila bogata, u bakinom novcaniku je svake jeseni bilo dosta para, da meni i sestri obnovi celokupnu zimsku garderobu. Jer najveca radost njenog zivota bila je da nas cini srecnima.

Ja sam moju baku obozavala! Ne samo zbog njene velikodusnosti. Volela sam njen prirodan duh, njenu vedrinu, iskrenost i srdacnost. Moja baka je bila obicna zena sa sela, pa mozda bas zato i nije imala potrebe ljude da menja. Ona je bila jedina osoba u mom detinjstvu i mladosti koja me je volela takvu kakva sam. Zato ona ima posebno mesto u mom srcu do vecnosti.

Keine Kommentare:

Kommentar posten